Kaminofen-Sichtscheiben 10 Tipps

10 Tipps Kaminofen-Sichtscheiben – Was Sie beachten sollten

10 Tipps Kaminofen-Sichtscheiben – Alles was Sie bei der Kamin Scheibe beachten sollten

Tipp 1: Nie eine beschädigte Kaminofen-Sichtscheibe benutzen

Kamin-Sichtscheiben gehören zu den Verschleißteilen Ihres Kamins. Sollte Ihre Kaminofen-Sichtscheibe beschädigt sein, müssen Sie diese vor der nächsten Nutzung austauschen. Der kleinste Riss oder Sprung im Glas reicht aus, um das Sicherheitsrisiko stark zu erhöhen! Sollten Sie mit einer beschädigten Sichtscheibe weiter heizen, steigt neben dem Sicherheitsrisiko auch der Verbrauch des Holzes oder der Pellets, da die Scheibe nicht mehr optimal isoliert.

Tipp 2: In die Hausratversicherung einschließen

Sobald Sie sich einen Kamin anschaffen, sollten Sie prüfen, ob Ihre Hausratversicherung Glasschäden mit eingeschlossen hat und Kamin-Sichtscheiben mit eingeschlossen sind und Ihr Kamin als Feuerstelle mitversichert ist. Sollte dies nicht der Fall sein oder ist die Versicherungssumme für Glas nicht hoch genug, schließen Sie am besten eine entsprechende Erweiterung in Form einer Glas-Versicherung ab und achten Sie auf den Einschluss von Kaminofen-Sichtscheiben oder erhöhen diese. Im Zweifel fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, denn nicht jede schließt in der Versicherung Kaminofen-Sichtscheiben ein. Kommt es dann dazu, dass Ihre Kaminofen-Sichtscheibe beschädigt wird, übernimmt die Hausratversicherung die Kosten für eine Neuanschaffung. Achten Sie auch darauf, ob Ihre Hausratversicherung eine Selbstbeteiligung hat. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie bis zu dieser Summe die Schäden selbst bezahlen. Sie können auch den Tarif wechseln und eine Hausratversicherung ohne Selbstbeteiligung wählen, bei der dann der Beitrag etwas höher sein wird.

Tipp 3: In manchen Fällen haftet die Versicherung nicht

Grob fahrlässiges Verhalten ist in den meisten Versicherungen nicht oder nur eingeschränkt abgedeckt. Wenn Sie also Ihren Kaminofen trotz beschädigter Sichtscheibe betreiben und es zu einem Brand kommt, kann es sein, dass die Versicherungen Sie in Regress nehmen. In diesem Fall ist es die Wohngebäudeversicherung Ihres Vermieters die die Schäden am Haus übernimmt, die Hausratversicherung von Ihnen, die die Schäden an Ihrem Hausrat übernimmt und Ihre Haftpflichtversicherung die bei Regressforderungen eintreten muss. Sie sehen also, Sie sollten den Kamin nie fahrlässig mit einem beschädigten Sichtglasfenster betreiben.

Tipp 4: So vermeiden Sie Schmutz und Ruß an der Kaminofen-Sichtscheibe

Eine gewisse Ruß- und Schmutzablagerung ist nach einiger Nutzungszeit normal. Scheiben die stark verrußen und die Scheibenspülung mit Sekundärluft nicht mehr ausreicht, kann entweder die Scheibenspülung defekt sein, aber in der Regel handelt es sich um Anwendungsfehler. Wenn der Kamin keine ausreichende Luftzufuhr oder Luftabfuhr hat, kommt es zu einem unruhigen Flackern oder Schwelbrand, der diese starke Verrußung zur Folge hat. Auch zu feuchtes Holz mit einer Restfeuchte von mehr als 20 Prozent kann die Ursache für starke Rußbildung sein. Auch eine falsche Brennstoffgröße und Anordnung kann für eine Rußbildung sorgen. Schichten Sie das Holz ebenmäßig und das Anzünden sollte von oben nach unten erfolgen.

Tipp 5: Darum ist ein oberflächenbehandeltes Kaminofen-Sichtglas wichtig

Moderne Kaminofen-Sichtscheiben-Hersteller bieten in der Regel nur noch oberflächenbehandelte Glaskeramik an. Das hat die großen Vorteile, dass das Glas auch extremer Hitze von bis zu 750 Grad und mehr standhält, sich die Brandgefahr so erheblich minimiert und es in der Regel auch leichter durch Sekundärluft-Scheibenspülungen sauber zu halten ist und eine Selbstreinigungsfunktion besitzt.

Tipp 6: Zeitungspapier hilft bei der Reinigung

Zerknautschen Sie einfach Zeitungspapier, befeuchten Sie es und tunken Sie es in etwas weiße Asche. Damit reiben Sie damit über die (kalte!) Scheibe. Damit können Sie den gröbsten Ruß und Schmutz von der Scheibe entfernen. Für den Rest können Sie einen herkömmlichen Glasreiniger und ein fusselfreies Tuch zum nachreiben verwenden.

Tipp 7: Exakte Größe wählen

Ein Grund warum viele Kaminofen-Sichtscheiben einen Sprung aufweisen ist die falsche Glasgröße. Sitzt die Kaminofen-Sichtscheibe nicht genau, kann das Glas mit dem Metall in Berührung kommen, drückt sich das erhitzte und sich ausdehnende Metall gegen die Scheibe und es kommt irgendwann unweigerlich zum Bruch. Messen Sie die alte Scheibe, die ersetzt werden muss daher millimetergenau aus, bevor Sie eine neue bestellen.

Tipp 8: Dichtungen austauschen

Prüfen Sie regelmäßig die Dichtung Ihrer Kaminofen-Sichtglasscheibe. Ist diese rissig oder porös geworden, was nach einiger Zeit und Nutzung der Fall sein wird, da es sich um ein Verschleißteil handelt, ist es an der Zeit diese auszutauschen. Auch beim Einsetzen einer neuen Kaminofen-Sichtglasscheibe sollten Sie immer auch an eine neue Dichtung denken.

Tipp 9: Einfach Unfälle vermeiden

Die meisten Unfälle mit Sichtscheibenbruch passieren durch unsachgemäßes Stapeln von Holz im Kamin. Dieses rutscht, knallt gegen die Scheibe und beschädigt diese. Sie können diese art von Unfällen vermeiden, indem Sie auf kompliziert gestapelte Türme verzichten und die Holzscheite einfach flach in den Ofen legen und lieber nachlegen, als gleich zu viel hineinzulegen. Dabei kommen die großen Scheite flach nach unten und die kleinen zum Anzünden oben drauf.

Tipp 10: Das ist bei Materialfehlern zu tun

Selten, aber doch manchmal scheinen die Kaminofen-Sichtglasfenster an einem schwarzen Montag produziert worden zu sein und bringen schon von Haus aus zu viel Oberflächenspannung mit. Wenn Ihre Kaminofen-Sichtglasscheibe also ohne weitere Belastung plötzlich springt, können Sie dies im Rahmen der zweijährigen gesetzlichen Gewährleitungspflicht des Herstellers geltend machen. Wenden Sie sich dafür an den Hersteller und verlangen Sie nach einer neuen Scheibe. Einige Hersteller werden dies einfach nach einer Fotodokumentation tun, andere werden Sie auffordern das gesprungene Glas zuzuschicken.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer inkl. Versandkosten zzgl. ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben

Datenschutz
Ceramex Media GmbH, Besitzer: Andreas Kirchner (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht nichtwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ceramex Media GmbH, Besitzer: Andreas Kirchner (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht nichtwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: